Visions for Children e.V. möchte mit seinen Projekten, gemäß dem vierten Nachhaltigkeitsziel, (Gewährleistung von einer gerechten und hochwertigen Bildung), der „2030 Agenda“ anknüpfen und die Zustände nachhaltig verbessern. Wir setzen dabei auf einen Ansatz: die Ausstattung von Schulen und damit die Erzeugung einer zumutbaren Lernstätte. Wir schaffen einen Mindeststandard an schulischer Infrastruktur und damit die Rahmenbedingungen für eine solide Grundbildung. Durch diese Unterstützung wird der Schulalltag der Kinder verbessert, eine aussichtsreichere Zukunft gesichert und eine nachhaltige Verbesserung der Gesellschaft erzielt, die sich auch auf die nächsten Generationen auswirkt.

Unser Fokus liegt auf Bildung

Wir stellen Schulen in Afghanistan und Uganda eine Mindestausstattung, um adäquate Lernatmosphäre und Bildungsqualität zu schaffen. Wir investieren in bestehende Strukturen und stärken diese, dabei rekonstruieren und arbeiten wir mit vorhandenen Ressourcen. Schulgebäude werden ausgebaut, Sanitärräume eingerichtet, Klassenräume mit grundlegendem Inventar und Schüler bzw. Lehrer mit notwendigen Materialien ausgestattet.

Unsere Unterstützung bezieht sich auf vier verschiedene Aspekte:

Als unsere Kernkompetenzen verstehen wir unsere jahrelange Erfahrung in Bildungsprojekten und das wertvolle Netzwerk in den Gebieten unserer Auslandsprojekte, das wir durch unsere Arbeit aufbauen konnten. Uns wird daher von unseren Unterstützern und Spendern ein großes Vertrauen entgegengebracht. Unsere Arbeit ist transparent und einwandfrei dokumentiert. Spenden gehen direkt und ohne Zwischenstation in die Projekte. Durch eine unbürokratische Struktur besitzen wir ein schnelles Reaktionsvermögen und können selbst kurzfristige Projekte durchführen – von der Idee bis hin zur Ausführung. Unsere Partner oder Mitglieder sind stets selbst vor Ort um die Projekte zu betreuen und die transparent zu dokumentieren.

Wir haben ein strukturiertes Vorgehen

Die Ausstattung einer Schule wird als eigenständiges Projekt verstanden. Bevor eine Schule als Projekt aufgenommen wird gehen wir nach einem strikten Verfahren vor:

Schritt 1
Projektland nach unserem Kriterienkatalog evaluieren
Schritt 2
Schule durch Vereinsmitglied oder lokalen Partner recherchieren
Schritt 3
Bedarf ermitteln, Bedürftigkeit feststellen und Kostenplan erstellen
 – über die Aufnahme des Projektes abstimmen

Sollte positiv für das Projekt abgestimmt werden geht es an die konkrete Planung:

Schritt 1
Projektleiter bestimmen, der das nötige Know-How für das Zielland besitzt
Schritt 2
Finanz- und Marketingplan ausarbeiten
Schritt 3
Fundraising planen (Öffentliche Mittel, private Spenden, Unternehmen)
Schritt 4
Schulbau realisieren (durch Mitglied vor Ort oder lokalen Partner)
Schritt 5
Projekt dokumentieren durch Fotos, Videos und Berichte
Schritt 6
Abschlussbericht verfassen

Wir arbeiten mit ausgewählten Partnern zusammen

Visions for Children e.V. arbeitet gemeinsam mit lokalen Partnern unter Einbeziehung der Menschen vor Ort. Ein tiefgehendes Verständnis der lokalen Verhältnisse sowie Respekt und Wissensaustausch sind Grundprinzipien unserer Arbeit im Projektland. Wir konnten in den letzten 10 Jahren ein weites Netzwerk sowohl im In- als auch Ausland spannen. Neben lokalen Partnern und unseren Mitgliedern vor Ort, arbeiten wir eng mit den Deutschen Botschaften, der BMZ und GIZ und anderen ansässigen Hilfsorganisationen zusammen, um effizient und erfolgreich die Projekte zu realisieren.

Merken