Block Haye Hawayee Mittelschule

Mazar-e-Sharif, Afghanistan
Projektstart: 2022
Spendenstand: 474.052 €
Ziel: 600.776 €

In der Mittelschule Block Haye Hawayee in Mazar-e-Sharif sind derzeit 2.195 Schüler*innen registriert, doch nicht einmal die Hälfte von ihnen kann in Klassenräumen unterrichtet werden. Der Unterricht von etwa 1.300 Schüler*innen findet in den Fluren oder draußen statt. Platzmangel, hoher Lärmpegel und extreme Temperaturen gestalten das Lernen enorm schwierig. Viele Schüler*innen erlangen keine oder nur geringe Kenntnisse, während andere erst gar keinen Schulplatz bekommen. Ihre Familien sind finanziell schwach und haben nur einen geringen Bildungsstand. Durch den erschwerten Zugang zu Bildung haben die Kinder kaum eine Chance, der Armut zu entfliehen.

Das Projekt soll mit dem Ausbau des Schulgebäudes die Lernqualität verbessern. Insgesamt werden 12 neue Klassenräume, ein Naturwissenschaftslabor, 4 Verwaltungsräume für Lehrer*innen und eine Bibliothek gebaut. Für eine verbesserte Lernatmosphäre und die Minimierung gesundheitlicher Risiken werden außerdem 10 Sanitäranlagen inklusive einer Handwaschanlage bereitgestellt. Zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung der Schule werden ergänzend Weiterbildungen und Workshops für Lehrer*innen und Schüler*innen angeboten, die das fachliche Unterrichtsangebot erweitern und mehr Bewusstsein für die Themen Hygiene und Gesundheit schaffen.

AUSGANGSSITUATION

Etwa 300 Kilometer nordwestlich von Kabul befindet sich die Block Haye Hawayee Mittelschule in Mazar-e-Sharif, der Hauptstadt der afghanischen Provinz Balkh. An der Schule sind derzeit 2.195 Schüler*innen im Alter von 6-17 Jahren registriert. Ein Großteil der Kinder kommt aus finanziell schwachen Familien mit einem geringen Bildungsstand. Vor der humanitären Krise gingen einige Eltern einfachen Tätigkeiten im Handwerk als Tagelöhner*innen nach, doch die Mehrheit war bereits damals ohne Beschäftigung und geregeltes Einkommen. Die Situation hat sich seit August 2021 und der zunehmenden finanziellen Armutim Land dramatisch verschlechtert.

 

ERSCHÖPFTE KAPAZITÄTEN UND SCHLECHTE LERNBEDINGUNGEN

 

Das Schulgebäude umfasst bislang nur 7 Klassenzimmer, in denen rund 900 Mädchen und Jungen in 3 Schichten unterrichtet werden. Etwa 1.300 Schüler*innen müssen aufgrund fehlender Räumlichkeiten auf die Flure oder ins Freie ausweichen –  auch bei extremer Hitze im Sommer und Temperaturen von bis zu minus 30 Grad im Winter. Die Qualität des Unterrichts und die Konzentrationsfähigkeit der Schüler*innen sind durch Platzmangel, überfüllte Klassen und einen hohen Lärmpegel stark eingeschränkt. Das hat zur Folge, dass eine Reihe von Schüler*innen trotz Schulbesuchs nur geringfügige bis gar keine Kenntnisse erlangen können. Außerdem gibt es viele Kinder aus dem Umkreis, die erst gar keinen Schulplatz bekommen, weil die Aufnahmekapazitäten völlig erschöpft sind. Obwohl sie im Schulalter sind, wird ihnen ihr Recht auf Bildung verwehrt und sie haben kaum eine Chance der Armut zu entfliehen.

 

GESUNDHEITLICHE RISIKEN DURCH FEHLENDE HYGIENISCHE STANDARDS

 

Die wenigen Sanitäranlagen an der Schule befinden sich in einem desolaten Zustand. Es gib keine Wasserversorgung, lediglich eine provisorische Handwaschanlage und nur 5 Toiletten, die jedoch für über 2.000 Schüler*innen nicht ausreichen. Unter diesen Umständen ist es unmöglich, hygienische Standards einzuhalten und wichtige Verhaltensregeln zum Schutz vor Krankheiten umzusetzen. Die unzureichenden hygienischen Bedingungen bedeuten gesundheitliche Risiken für alle Menschen vor Ort und bewirken häufige Krankheitsfälle unter den Schüler*innen und Lehrer*innen und dadurch auch die Abwesenheit vom Schulunterricht oder den Ausfall von Unterrichtsstunden.

LÖSUNGEN

Das Projekt setzt an drei zentralen Punkten an: der Ausbau des Schulgebäudes, die Verbesserung der hygienischen Standards und die Förderung nachhaltiger Strukturen.

Um ausreichend Platz und eine bessere Lernatmosphäre zu schaffen, werden insgesamt 12 Klassenräume, ein Naturwissenschaftslabor, 4 Verwaltungsräume für die Lehrer*innen und eine Bibliothek gebaut und eingerichtet. Für die Verbesserung der hygienischen Standards werden 10 Sanitäranlagen inklusive einer Handwaschanlage bereitgestellt. Durch den Neubau gibt es zusammen mit den bestehenden Klassenräumen endlich genug Platz für alle 2.195 Schüler*innen an der Block Haye Hawayee Mittelschule!

Um nachhaltige Strukturen zu fördern, wird es außerdem Weiterbildungen für die Lehrer*innen und Workshops für Schüler*innen und Mitarbeiter*innen geben. In den Weiterbildungen geht es vorrangig darum, die Lehrer*innen in Naturwissenschaften weiterzubilden und mit dem neuen Laborequipment vertraut zu machen. Bei den WASH (Water, Sanitation and Hygiene)-Workshops werden Schüler*innen durch Schulungen und praktische Übungen für die Themen Hygiene, Gesundheit und deren Zusammenhänge sensibilisiert. Zudem gibt es Workshops zu Themen wie Schulmanagement oder Teamschulungen für unsere Partnerorganisation OASE.

DER LOKALE PARTNER – OASE

Die Projektorganisation vor Ort ist OASE (Organization of Afghan Support for Education), mit der wir schon unzählige Projekte in Afghanistan erfolgreich umsetzen konnten. Die Mitarbeiter*innen sind in Mazar-e-Scharif sehr gut vernetzt und besitzen wertvolle Expertise über den lokalen Bildungskontext. Mit diesem Know-how wird die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und Schulen angesichts der aktuellen politischen Geschehnisse erleichtert. Das Engagement von OASE in der schwierigen Sicherheitslage ist herausragend und ermöglicht die Fortsetzung von Bildungsprojekten auch im Hinblick auf neue Herausforderungen, die mit politischen Veränderungen einhergehen.

WAS BISHER GELEISTET WURDE

Dez 2023
Sep 2023
Sep 2023
Aug 2023
Jul 2023
Jun 2023
Mrz 2023
Dez 2022

76% DES PROJEKTS ABGESCHLOSSEN

Das Polierteam hat den zweiten Stock fertiggestellt und arbeitet am ersten Stock, während die nächsten geplanten Schritte Dach- und Betonierarbeiten sowie den Einbau von Holzbalken umfassen. Zusätzlich haben Lehrer*innen an einem Ökologie-Workshop teilgenommen, und es fand eine Schulung zur Instandhaltung der Schule statt.

FORTSETZUNG DER BAUARBEITEN UND SCHUL-MANAGEMENT WORKSHOPS

Im September wurden die Innenräume gestaltet, darunter die Verkleidung der Wände, die Installation von Türen und Fensterrahmen sowie Arbeiten an den Toilettenwänden. Zusätzlich organisierte unsere lokale Partnerorganisation OASE Schul-Management-Workshops, bei denen Lehrer*innen an einer gemeinsamen Vision und einem Aktionsplan für die Schulentwicklung arbeiteten. Diese Maßnahmen sollen sicherstellen, dass die Fortschritte auch nach Abschluss der Projektphase nachhaltig vorangetrieben werden.

ÜBER DIE HÄLFTE DER BAUARBEITEN ABGESCHLOSSEN

Im Juli begannen die Bauarbeiter mit dem Betongießen für den zweiten Stock, und aufgrund der intensiven Hitze in Mazar wurden diese Arbeiten in den Abend- und Nachtstunden durchgeführt. Dies führte dazu, dass auf der Baustelle teilweise bis 4 Uhr morgens gearbeitet wurde.

DER ERSTE WORKSHOP FINDET STATT

Der erste WASH-Workshop an der Block Haye Hawayee hat stattgefunden. Wie auch in vorherigen Projekten verbindet OASE den Workshop erfolgreich mit spielerischen Zirkus-Elementen, um das Interesse der Schüler*innen zu steigern. Da der Afghan Mobile Mini Circus (MMCC) nicht verfügbar war, hat OASE stattdessen einen Arzt engagiert und das Zirkus-Komitee einer nahegelegenen Schule eingeladen. OASE berichtete, dass der Workshop sehr erfolgreich verlaufen ist. Aufgrund der anhaltenden Hitze musste jedoch von der Schulbibliothek auf die neuen Klassenzimmer ausgewichen werden.

DIE HÄLFTE IST GESCHAFFT!

Der Baufortschritt des Schulgebäudes liegt bereits über der 50 %-Marke. Im Verlauf des Monats Juli wurde unter anderem mit dem Betongießen für den zweiten Stock begonnen. Aufgrund der intensiven Hitze in Mazar mussten diese Arbeiten in den Abend- und Nachtstunden durchgeführt werden. Dies führte dazu, dass auf der Baustelle teilweise bis 4 Uhr morgens gearbeitet wurde.

BEREITS 1/3 FERTIGGESTELLT!

Der Bau schreitet sehr gut voran. Laut der Ingenieure unserer Partnerorganisation OASE sind bereits ein Drittel der Bauarbeiten fertiggestellt! Außerdem hat wie jeden Monat ein Meeting des School Development Council (SDC) stattgefunden, bei dem nicht nur Eltern, sondern auch Älteste der Community regelmäßig teilnehmen. So wird gewährleistet, dass alle Aktivitäten der Schule und des Projekts von der Community akzeptiert werden und Ownership entsteht. Diesen Monat wurde über verschiedene kleine Arbeiten an der Schule gesprochen und wie diese finanziert werden können.

BAUARBEITEN LAUFEN WEITER

Die Winterpause ist vorbei und die Arbeit auf der Baustelle wurde wieder aufgenommen. Die Errichtung des Rohbaus schreitet voran und als nächstes geht es an die Einrichtung der Trinkwasserversorgung.

START DER BAUARBEITEN

Im Dezember konnten bereits die ersten Baumaßnahmen für die neuen Klassenräume umgesetzt werden – das Fundament wurde gelegt, die ersten Böden aufgefüllt und auch die Arbeit am Mauerwerk bereits begonnen. Nach der Winterpause geht es im März mit dem Bau weiter. Parallel bildete sich ein Schulkommittee aus Lehrer*innen und Eltern, die während und nach dem Projekt die Weiterentwicklung der Schule gestalten.

Weitere Bildungsprojekte

FREUND*INNEN UND PARTNER*INNEN

Erfahre mehr

Kontakt

Adresse
Visions for Children e.V.
Feldstraße 36
20357 Hamburg

VERPASSE KEINE NEUIGKEITEN – MELDE DICH JETZT ZU UNSEREM NEWSLETTER AN.

Verpasse Keine Neuigkeiten – Melde Dich Jetzt Zu Unserem Newsletter an.