Ramadan Aktion 2020 – Corona Nothilfe für Kabul -  Visions4Children

Ramadan Aktion 2020 – Corona Nothilfe für Kabul

Kabul, Afghanistan
Projektstart: 2020

Abgeschlossen

Erreichtes Ziel:

22.500 €

Abgeschlossen

Erreichtes Ziel:

22.500 €

Weltweit breitet sich derzeit das Coronavirus aus. Mit Sorge schauen wir vor allem auf die Situation in Krisengebieten und in sehr armen Regionen. Derzeit richtet sich unser Blick insbesondere nach Afghanistan.

 

In Kooperation mit dem Afghanischen Frauenverein e.V. konnten wir im Fastenmonat Ramadan im Flüchtlingscamp Ghaibi Baba in Kabul 300 Familien mit überlebenswichtigen Lebensmittel- und Hygienepaketen ausstatten.

Ausgangssituation

Der Fastenmonat Ramadan ist eine gemeinschaftliche Zeit, in der auf Achtsamkeit und Nächstenliebe gesetzt wird. Durch Corona und die damit verbundenen Einschränkungen ist das gemeinsame Fastenbrechen, welches ein wichtiger Teil des Ramadans ist, leider in diesem Jahr nur in kleinstem Rahmen möglich.

 

Was in diesem Jahr auch anders war und uns mächtig Sorgen bereitete: Es gibt keine großen Armenspeisungen. Normalerweise soll im Ramadan Essen an Bedürftige verteilt werden, an Ramadan-Tafeln, von Reichen bewirtet, kommen viele Arme zum Fastenbrechen zusammen. Da die Speisungen wegfallen und viele Tagelöhner*innen bereits aufgrund der Pandemie keine Einkünfte generieren, droht im Land großer Hunger. Dazu kommt, dass sich die hygienischen Umstände weiter verschlechtern.

Problemlösung

In diesem Jahr unterstützten wir erneut das Geflüchteten-Camp Ghaibi Baba in Kabul. Derzeit leben dort rund 300 Familien. Sie wurden aus unruhigen afghanischen Provinzen vertrieben (u.a. Nangahar, Wardak und Kapisa). Die Lebensumstände dieser Binnengeflüchteten sind erschreckend schlecht, derzeit leben sie in Zelten oder Rohlehmbauten. Wir möchten mit Lebensmittel- und Hygienepaketen dafür sorgen, dass die im Camp wohnhaften Familien auch diese schwere Krise in Zeiten des Ramadan durchstehen.

Ein Lebensmittel- und Hygienepaket kostet 75 €  & beinhaltet ca.:

  • 50 kg Mehl

  • 10 L Öl

  • 7 kg Zucker

  • 1 kg Tee

  • 7 kg Bohnen

  • 7 kg Reis

  • Hygieneartikel (Masken, Seife, Handschuhe)

Wir kooperierten hier erneut mit dem Afghanischen Frauenverein e.V., der bereits auf 27 Jahre Erfahrung im humanitären Bereich zurückblicken kann. Die Güter wurden vor Ort besorgt und Anfang Mai an die Menschen verteilt. So stärken wir die afghanische Wirtschaft und die Hilfe kommt direkt dort an, wo sie gebraucht wird.

Parallel zur Verteilung der Lebensmittel und der Hygieneartikel hat der Afghanische Frauenverein e.V. eine Aufklärungskampagne gestartet. Mit Info-Bannern und Plakaten hat das elfköpfige Team des Afghanischen Frauenvereins die Bewohner*innen über Schutzmaßnahmen informiert. ⠀

Wir starteten in die Aktion mit einem aus der Corona Nothilfe Aktion in Herat gesammelten Spendenüberschuss von 4.620,79 €, den wir in die bereits gesammelte Spendensumme jeweils mit einberechnet kommunizierten.